Der hard-boiled Krimi
 

Hard-boiled Definition

 

Ein hard-boiled Krimi (oder ein hard-boiled Thriller) ist ein spannender Krimi, in dem ein Privat-, Amateur-, Versicherungs- oder Polizei-Detektiv (oder ein Agent) ein Verbrechen in einer actionreichen - nach vorne orientierten - Handlung aufklärt.

Die Bedeutung von hard-boiled verändert sich im Zusammenhang mit dem Bezug. Hard-boiled übersetzen die meisten mit hartgekocht, hartgesotten, ausgekocht oder abgebrüht. Einige verstehen darunter etwas extrem Brutales oder Perverses. Doch das ist Unfug!

Der hard-boiled Krimi unterscheidet sich durch bestimmte Kritierien vom Whodunit (Rätselkrimi: Poe, Doyle, Christie), wie vom Thriller und dem Noir-Roman. Von der Definition her liegt er genau zwischen Rätselkrimi und Thriller.

Die hard-boiled School

Der hard-boiled Krimi entstand Anfang des Zwanzigsten Jahrhunderts in Kalifornien, wo Dashiell Hammett und Raymond Chandler lebten.
Sie gelten als die Urväter der hard-boiled Schule und haben mit ihren Detektiven Sam Spade und Philip Marlowe die Urtypen des hard-boiled Detektivs geschaffen.

Mitte des Zwanzigsten Jahrhunderts wandelte sich der hard-boiled Krimi, er wurde brutaler und brachte den hard-boiled "Anti-Helden" hervor, der sich nicht mehr an die bürgerlichen Regeln hielt und seine eigenen Gesetze schuf.
Von da war es nicht mehr weit bis zum Noir-Roman, in dem Detektive, Polizisten und Verbrecher ihrem Schicksal nicht mehr entkommen können.

Die hard-boiled Detektive

Zum einen gibt es jene hard-boiled Detektive, die wie Sam Spade und Philip Marlowe ein Verbrechen aufklären - ähnlich wie die Detektive im Whodunit Krimi: Nach dem Verbrechen beginnt die Suche nach dem Täter, den Motiven und der Klärung der Umstände. Zum Schluss wird der Täter überwältigt und das Rätsel gelöst.
Wie beim Thriller geraten die Helden im hard-boiled Krimi in lebensgefährliche Situationen; verfolgen Gegenspieler, werden verfolgt, gefoltert, befreien sich, beweisen sich im Zweikampf, in Rededuellen und tricksen die Gegenspieler aus - bis sie triumphieren.

Zum anderen gibt es jene hard-boiled Figuren, die wie Parker von Richard Stark oder Mike Hammer von Mickey Spillane nicht mehr nur in Notwehr Gewalt einsetzen, sondern das Gesetz in die eigene Hand nehmen.
Bei diesen hard-boiled Krimis sind Polizisten, die das Verbrechen aufklären wollen, nur Randfiguren, die entweder ihr Ziel nicht erreichen oder am Ende die Auflösung auf dem Silbertablett präsentiert bekommen.

Hard-boiled und Whodunit

Der Unterschied zwischen dem Whodunit Krimi und den beiden Formen des hard-boiled Krimis liegt vorallem im Anteil der Actionszenen. Während im Whodunit der Detektiv die meiste Zeit damit verbringt die verschiedenen Anhaltspunkte zusammenzuführen wirbelt der Detektiv im hard-boiled Krimi Staub auf, um den Täter aus seinem Versteck zu locken.

Das besondere Verbrechen, bzw. die intellektuelle Herausforderung wie beim Whodunit, ist im hard-boiled Krimi nicht das herausragende Element.
Im Whodunit Krimi geht es darum einen Mord aufzuklären, im hard-boiled Krimi kann es jedes Verbrechen sein, wobei es meistens nicht nur bei einer Leiche bleibt.

Eine weitere Besonderheit im hard-boiled Krimi, die es im Whodunit so nicht gibt, ist der sozialkritische, realistisch wirkende Einblick in die Korruption, bzw. es wird angedeutet, dass in der beschriebenen Gesellschaft grundlegend etwas nicht stimmt.

Hard-boiled und Noir

Während im hard-boiled Krimi der Detektiv am Ende - wenn auch arg zerschunden - triumphiert und seinen moralischen Grundsätzen treu bleibt, verlieren die Noir-Helden meist nicht nur ihr Leben, oder werden zumindest mit irgendeiner harten gesellschaftlichen Sanktion bestraft, sondern verfallen zwangsläufig ihren Sehnsüchten, aus denen sie keinen Ausweg mehr finden und oft sehenden Auges in ihr bitteres Schicksal rennen. (z.B. Wenn der Postmann zweimal klingelt - James M. Cain)

Hard-boiled und Thriller

Der Unterschied zwischen Thriller und hard-boiled Krimi lässt sich erstens am Umfang erkennen - ein Thriller erzählt seine Geschichte meist umfangreicher - wie im Roman, während der hard-boiled Krimi bei seiner Haupthandlung bleibt.
Zweitens treten im Thriller meist sogenannte Ingroups und Outgroups auf. Die Guten kämpfen gegen die Bösen. Im hard-boiled Krimi lässt sich eine schwarz-weiß Malerei meistens nicht erkennen. Die Detektive sind nicht einfach nur gut, noch die Verbrecher nur böse.

Beide sind menschliche Geschöpfe und haben menschliche Schwächen. Beide können auch ausflippen und unberechenbar werden für die Gegenseite. Beide agieren sehr clever, womit das Finale an Spannung gewinnt.

Der hard-boiled Thriller

Der Unterschied zwischen einem hard-boiled Thriller und einem hard-boiled Krimi besteht nicht nur darin, dass ein Thriller seine Story umfangreicher erzählt, sondern auch darin, dass in einem Krimi meistens ein Detektiv einen Mörder entlarvt, während der Held im hard-boiled Thriller gegen eine Verbrechensoranisation kämpft.

Im Thriller gibt es ein Happy-End, und/oder der Leser weiß von Anfang an zumindest auf welches Ende die Story zusteuert, während der Leser im hard-boiled Thriller völlig im Dunkeln tappt und auch nicht sicher sein kann, ob der Held am Ende alles zum Guten wenden kann, oder nicht ...

Die meisten Krimi-Kritiker nennen die Krimis von z.B. Hammett und Chandler mal hard-boiled Krimi, mal hard-boiled Thriller.
Zwischen beiden Formen eine Grenze zu ziehen ist äußerst spitzfindig...

Nach oben

Copyright by Cuba Collinson
E-Mail
Design Copyright by S.I.S.Papenburg